Landesverbandsschauen

Landesverbandsclubschauen

Besucher seit 11.06.2004

6963796
Gäste Heute:
Gäste Gestern:
Gäste diese Woche:
Seitenaufrufe d.Woche:
Besucher d.Monat:
Besucher l. Monat:
Besucher Gesamt:
1508
3321
37016
5439857
80597
109187
6963796

Impfungen gegen RHD-Krankheiten

 

spritze2 Kopie

 

  ++wichtig++wichtig++wichtig++wichtig++wichtig++wichtig++wichtig++wichtig++wichtig++wichtig++

( Stand 01.07.2017)

Der Impfstoff "Filavac VHD K C+V" gegen die RHDV1- und RHDV2-Krankheit kann jetzt ohne behördliche Ausnahmegenehmigung in Deutschland eingesetzt werden.

 

 

Weiterlesen: Impfungen gegen RHD-Krankheiten

FB - Aufgaben, Ziele, Körbestimmungen und Wettbewerb in der Herdbuchzucht im ZDRK

logo herdbuch

 

Die vorrangigen Aufgaben der Herdbuch- und Leistungszüchter sind erbfeste Tiere zu züchten. Wissenschaftliche und züchterische Erkenntnisse und Erfahrungen sollen bei der Zucht der Rassekaninchen mit einfließen. Diese Tiere können und sollen zur Verbesserung der Landeszuchten beitragen. Die Herdbuchzüchter sind gehalten nur mit Rassekaninchen zu züchten, die züchterische Merkmale besitzen, wie beste Fruchtbarkeit, Säugeleistung, Aufzuchtsleistung, Vererbung, Futterverwertung und Konstitution. Es sollten nur Tiere abgeben werden, die diesen Merkmalen gerecht werden.

 

 

 

 

Weiterlesen: FB - Aufgaben, Ziele, Körbestimmungen und Wettbewerb in der Herdbuchzucht im ZDRK

FB - Information über die Herdbuchzucht

 

portal angora

Aufgaben der Herdbuchabteilung für Normal – und Kurzhaarrassen

 

Die Mitglieder der Herdbuchabteilung haben die vorrangige Aufgabe, erbfeste Tiere zu züchten, die zur Verbesserung der Landeszuchten beitragen können. Die wissenschaftliche Erkenntnisse und die praktische Erfahrungen sollen bei der Zucht und Haltung angewandt werden. Ein Herdbuchzüchter sollte nur Tiere von bester Qualität, Fruchtbarkeit, Aufzuchtleistung und Futterverwertung an andere Zuchten abgeben. Es können alle im ZDRK Standard anerkannten Rassen im Herdbuch züchterisch bearbeitet werden. 

 

  

 

Weiterlesen: FB - Information über die Herdbuchzucht

ZDRK Tierschutzrichtlinie

dr.michael berger

 

Der Tierschutzbeauftragte im ZDRK Dr. Michael Berger hat auf der Schulung für Zuchtwarte am 11. August in Dortmund die von ihm erstellte Tierschutzrichtlinie vorgestellt. Diese Richtlinie führt aus, welche Anforderungen an eine tierschutzgerechte Haltung von Rassekaninchen nach §2 des Tierschutzgesetzes zu stellen sind. Sie soll im Gegensatz zur Tierschutznutztierhaltungs-Verordnung (Anforderungen an das Halten von Zucht- und Mastkaninchen) ausführlicher auf die Besonderheiten von Rassekaninchen eingehen und darüber hinaus den erforderlichen Anforderungskatalog auch begründen. Sie dient der organisierten Kaninchenzucht als Selbstverpflichtung und Eigenkontrolle und soll den Behörden die Entscheidung über vorgefundene Sachverhalte erleichtern, da für Rassekaninchen keine gesetzlichen Vorgaben formuliert sind. Diese kann hier heruntergeladen werden. 

 

 

 

FB - Haltungs- und Stallhygiene bei Rassekaninchen

portalpic

 

Ein sehr wichtiges Thema der Rassekaninchenzucht behandelt Dr. Michale Berger in seinem Fachbeitrag "Haltungs- und Stallhygiene bei Rassekaninchen" . Dieser Fachbeitrag beinhaltet viele interessante und lehrreiche Informationen zum Thema, gerade und nicht nur für Jungzüchter eine wichtige Lektüre.

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen: FB - Haltungs- und Stallhygiene bei Rassekaninchen

© 2006-2017 Landesverband Westfälischer Rassekaninchenzüchter e.V. | JV2.5.8