Landesverbandsschauen

Landesverbandsclubschauen

Besucher seit 11.06.2004

8530810
Gäste Heute:
Gäste Gestern:
Gäste diese Woche:
Seitenaufrufe d.Woche:
Besucher d.Monat:
Besucher l. Monat:
Besucher Gesamt:
641
6621
46954
6987320
128036
138575
8530810

FB - Aufgaben, Ziele, Körbestimmungen und Wettbewerb in der Herdbuchzucht im ZDRK

logo herdbuch

 

Die vorrangigen Aufgaben der Herdbuch- und Leistungszüchter sind erbfeste Tiere zu züchten. Wissenschaftliche und züchterische Erkenntnisse und Erfahrungen sollen bei der Zucht der Rassekaninchen mit einfließen. Diese Tiere können und sollen zur Verbesserung der Landeszuchten beitragen. Die Herdbuchzüchter sind gehalten nur mit Rassekaninchen zu züchten, die züchterische Merkmale besitzen, wie beste Fruchtbarkeit, Säugeleistung, Aufzuchtsleistung, Vererbung, Futterverwertung und Konstitution. Es sollten nur Tiere abgeben werden, die diesen Merkmalen gerecht werden.

 

 

 

 

 

 

 

 Die Unterbringung und Versorgung der Tiere sollte vorbildlich sein. Sie muss den Anforderungen des ZDRK und des Tierschutzgesetztes entsprechen. Es sollen genügend Buchten/Ställe zur Verfügung stehen. Für jede vorhandene und im Herdbuch angemeldete Rasse mindestens 24 Buchten. Alle gehaltenen Tiere müssen nach den Richtlinien des Zentralverbandes Deutscher Rassekaninchen Züchter gekennzeichnet sein. Auch Tiere, die ordnungsgemäß nach Richtlinien ausländischer Züchterorganisationen des Europäischen Verbandes gekennzeichnet sind, sind zugelassen. Angora-Herdbuchzüchter und Herdbuchzüchter für Normalhaar-, Haarstruktur, Kurzhaarrassen und Fuchskaninchen können eine zweite Rasse im Herdbuch züchten. Sie müssen allerdings die Voraussetzung für eine zweite Rasse erfüllen (Buchtenzahl).

 

Jeder Züchter, jede Züchterin, der bzw. die Mitglied in einer Organisation innerhalb des ZDRK ist, kann auf schriftlichen Antrag in das Herdbuch des jeweiligen Landesverbandes aufgenommen werden. Er oder sie sollte die beantragte Rasse mindestens drei Jahre gezüchtet haben und züchterische Erfolge aufweisen können. An Zuchttieren müssen mindestens ein Rammler und zwei Häsinnen pro Rasse und Farbenschlag vorhanden sein. Die Führung eines Einzelzuchtbuches in Papierform oder als PC-Zuchtprogramm ist ebenfalls Voraussetzung. Es muss vom ZDRK zugelassen sein und das ZDRK Logo aufweisen. Abstammungsnachweise von zugekauften Tieren aus dem Bereich des ZDRK werden nur mit dem ZDRK Logo anerkannt. Außer der Unterschrift des Züchters müssen Stempel und Unterschrift des Vereins und der Herdbuch- bzw. Leistungsabteilung auf dem Abstammungsnachweis vorhanden sein.

 

Die Zuchtordnung der Herdbuch- und Leistungszüchter sieht vor, dass folgende Zuchtaufzeichnungen zu machen sind.

 

                -Einzelzuchtbuch oder Kartei

                -Jungtierliste über den Verbleib der Jungtiere

                -Deckscheinbuch

                -Wurfergebnisscheine

 

 

Alternativ kann für die Aufzeichnung ein anerkanntes EDV-Zuchtprogramm des ZDRK verwendet werden. Die Herdbuchabteilungen der Landesverbände sind gehalten das offizielle EDV-Programm des ZDRK zu verwenden. Diese Vorgabe wird ab 2015 durch das neue Zuchtprogramm der Herdbuchabteilungen im ZDRK erleichtert, das als Cloud im Internet zur Verfügung steht. Hierzu werden die Herdbuchabteilungen gesondert durch ihre Abteilungsleiter im ZDRK informiert. Meldungen der eingesetzten Zuchttiere, Wurfmeldungen oder Deckscheinkopien sind grundsätzlich zum nächst möglichen Termin dem Abteilungsleiter der zuständigen Abteilung des Landesverbandes oder deren Geschäftsstelle zuzusenden. Der Verkauf von Tieren wird der Geschäftsstelle ebenfalls mitgeteilt. Treten in einem Bestand vermehrt Krankheits- oder Todesfälle auf, ist die jeweilige zuständige Geschäftsstelle oder der zuständige Abteilungsleiter unverzüglich zu informieren. Diese treffen mit Absprache des Züchters weitere Maßnahmen.

 

Leistungsnachweise, Abstammungsnachweise, etc. werden gegen eine geringe Gebühr von der Geschäftsstelle, bzw. dem Abteilungsleiter oder Zuchtbuchführer ausgestellt. Herdbuchzüchter sind gehalten ihre Zuchttiere aus anerkannten Herdbuchzuchten zu beziehen. Ungeprüfte Zuchttiere werden erst nach Abschluss der Zuchtsaison und nach der Körung aufgenommen. In der Kör- und Bewertungsnote muss mindestens ein „sehr gut“ erreicht werden.

 

Aufnahme und Anerkennung

Die Aufnahme in die Herdbuch- und Angora – Leistungszucht kann im Alter von 16 Jahren erfolgen, sobald der Züchter oder die Züchterin die Mitgliedschaft in der Alterszüchterabteilung des Vereins erworben hat. Selbstverständlich müssen die allgemeinen Bedingungen erfüllt sein und die Leistungsnachweise geführt werden. Mit der Aufnahme in die Abteilung erwirbt der / die Züchter/in alle Rechte und Pflichten. Damit können auch alle hohen Auszeichnungen und Meisterschaften auf Bundes- und Landes-Herdbuch-Schauen errungen werden. Die Anerkennung als Herdbuchzüchter ist frühestens nach einer Anwärterschaft von zwei Jahren möglich. In dieser Zeit darf der / die Anwärter/in der Körkommission nur selbstgezogene Nachzuchten vorstellen. Die Körkommission besteht aus drei Mitgliedern, von denen mindestens zwei zugegen sein müssen.

 

Der / die Anwärter/in muss während dieser Zeit auf einer Herdbuch-, Landes- oder Bundesschau eine große Familie in den Klassen 1-4 erfolgreich ausgestellt haben. Der / die Anwärter-in ist gehalten, an Schulungen der Herdbuchabteilung und an den Stallkörungen teilzunehmen. Die Anerkennung als Herdbuchzüchter erfolgt durch die Anerkennungskommission und wird mit einer Urkunde des ZDRK bestätigt. Der Züchter ist dann berechtigt, seine Zucht wie folgt zu bezeichnen: „Anerkannte Herdbuchzucht der Rasse.......“ Nimmt ein Herdbuchzüchter neben seiner anerkannten Herdbuchzucht eine zweite Rasse hinzu, so muss er mit dieser Rasse erneut als Herdbuchanwärter starten.

 

 Aufnahmeantrag zum Downloaden

 

 

Körungsbestimmungen für Normalhaar-, Haarstruktur-, Kurzhaarrassen und Fuchskaninchen, sowie der Wettbewerb

 

Die Körung findet bei den Stallanlagen oder auf einer Körschau statt und wird durch eine Körkommission durchgeführt. Sie setzt sich durch den Abteilungsleiter oder Vertreter und einem Körrichter zusammen. Bei der Körung werden die bewertungsfähigen Nachzuchten sowie deren Elterntiere vorgestellt. Sie werden nach dem gültigen Standard des ZDRK nach Punkten bewertet. Eine Jungtierbewertung nach „Prädikat“ ist nicht zulässig.

 

Die Körnoten setzen sich wie folgt zusammen:

                a) Abstammungsnachweis der Vorfahren von jeder Seite 1,0 und 0,1

                b) Aufzuchtsleistung der Häsin, Vererbung der Rammlers

                c) Preisrichterurteil

                d) Ausgeglichenheit der Wurfgeschwister

 

In jeder Kategorie können max. 10 Punkte erreicht werden.

 

 

Zu a): Abstammungsnachweis

Von jeder Seite                       7 Vorfahren       vorzüglich           10 Punkte

                                               5 Vorfahren       sehr gut               8 Punkte

                                               3 Vorfahren       gut                         6 Punkte

                                               1 Vorfahr            befriedigend     4 Punkte

 

 

Zu b): Aufzuchtsleistung, Vererbung des Rammlers

Bei einem Wurf von                7 Jungtieren      vorzüglich           10 Punkte

                                               6 Jungtiere         sehr gut               8 Punkte

                                               5 Jungtiere         gut                       6 Punkte

                                               4 Jungtiere         befriedigend        4 Punkte

 

 

Bei allen Zwergrassen gilt:

Bei einem Wurf                       5 Jungtiere         vorzüglich           10 Punkte

                                               4 Jungtiere         sehr gut                8 Punkte

                                               3 Jungtiere         gut                         6 Punkte

 

 

Zu c): Preisrichterurteil

                               97,0 –   100 Punkte         vorzüglich              10 Leistungspunkte

                               96,5 Punkte                     hervorragend         10 Leistungspunkte

                               94,0 -    96,0 Punkte        sehr gut                   8 Leistungspunkte

 

 

Zu d): Ausgeglichenheit, durchschnittliche Bewertung der Wurfgeschwister

 

Anzahl der vorgestellten             Durchschnittspunkte     Leistungspunkte             Prädikat        

Wurfgeschwister                                          

5                                                       95,0 Pkt                               10                           vorzüglich                          

5                                                       94,0 Pkt                                 8                           sehr gut                        

5                                                       93,0 Pkt                                 6                           gut                                                                                                                                                                                                                                              

4                                                       95,5 Pkt                               10                           vorzüglich                          

4                                                       94,5 Pkt                                 8                           sehr gut                             

4                                                       93,5 Pkt                                 6                           gut

3                                                        96,0 Pkt                               10                          vorzüglich                          

3                                                        95,5 Pkt                                 8                          sehr gut                             

3                                                        94,5 Pkt                                 6                          gut

Es müssen mindestens drei Jungtiere je Wurf vorgestellt werden, um die Note für die Ausgeglichenheit zu erreichen. Die Bewertung erfolgt nach dem gültigen Standard des ZDRK. Die Note für die Ausgeglichenheit für den Rammler kann nur erreicht werden, wenn mindestens zwei Würfe einer Häsin vorgestellt werden. Bei mehreren vorgestellten Würfen, werden die beiden besten Würfe gewertet.

 

Körnote (Gesamtergebnis aus a), b), c) und d)):

                Leistungspunkte                             Note

                               40 Pkt                                  vorzüglich                                                                                                                      

                               38 Pkt                                  sehr gut                                                                                                                           

                               36 Pkt                                  gut                                                                                                                                     

                               32 Pkt                                  befriedigend                                                                                                     

                      unter 32 Pkt                                  nicht befriedigend    

                                                                 

Liegen für die Elterntiere bereits Bewertungsurteile vor, werden diese nicht mehr bewertet, sondern nur noch vorgestellt. Sollten vermehrt Ausschlussfehler bei den Nachzuchten auftreten, werden die Elterntiere aus der Herdbuchzucht herausgenommen. Bei zugekauften Tieren werden die vorhandenen Körnoten und Bewertungen aus der vorherigen Herdbuchzucht übernommen. Fällt der Zuchtrammler während der Zuchtbenutzung durch Tod aus, so wird seine Bewertung aus der Körung oder einer Herdbuchschau in der Position „Preisrichterurteil“ eingesetzt. Die einmal erreichte maximale Körnote von 40 Punkten bleibt dem Stammrammler für die Dauer seines Zuchteinsatzes erhalten. Eine niedrigere Körnote kann natürlich immer verbessert werden.

 

Schauformen für die Herdbuch – Ausstellungen

 

Großer Stamm

Schauklasse 1:                  1,0 mit 3 und 4 Nachkommen von zwei verschiedenen Häsinnen

Stammvater mit einmal drei und einmal vier Nachkommen (jeweils Wurfgeschwister) aus dem laufenden Zuchtjahr von zwei verschiedenen Häsinnen. Die Körnote des Rammlers wird zum Preisrichterurteil addiert.

 

Großer Stamm

Schauklasse 1a:               1,0 mit 3 und 4 Nachkommen von einer Häsin

Stammvater mit einmal drei und einmal vier Wurfgeschwistern aus zwei verschiedenen Würfen von einer Häsin. Die Körnote des Rammlers wird zum Preisrichterurteil addiert.

 

Großer Stamm

Schauklasse 1b:               1,0 oder 0,1 mit 7 Nachkommen aus einem Wurf (neu ab 2014)

Stammvater mit sieben Nachkommen aus einem Wurf. Die Körnote des Rammlers wird addiert.

 

Großer Stamm

Schauklasse 2                   4 + 4 = 8 Nachkommen von zwei verschiedenen Häsinnen

Zweimal vier Wurfgeschwister aus dem laufenden Zuchtjahr von zwei verschiedenen Häsinnen, aber nur von einem Stammvater.

 

Schauklasse 2a:               4 + 4 = 8 Nachkommen von einer Häsin

Zweimal vier Wurfgeschwister aus dem laufenden Zuchtjahr von einer Häsin aus zwei Würfen, aber nur von einem Stammvater.

 

Schauklasse 2b:               8 Nachkommen aus einem Wurf (neu ab 2014)

Die vorgestellten Nachkommen müssen aus dem laufenden Zuchtjahr stammen.

 

 

 

Großer Stamm

Schauklasse 3                   1,0 mit 3 und 2x 2 Nachkommen von zwei verschiedenen Häsinnen

Stammvater mit einmal drei Nachkommen eines Wurfes von einer Häsin, und zweimal zwei Wurfgeschwister von einer zweiten Häsin aus dem laufenden Zuchtjahr. Alle Nachkommen müssen den gleichen Stammvater haben. Die Körnote des Rammlers wird zum Preisrichterurteil addiert.

 

Großer Stamm

Schauklasse 4                   4 + 2 x 2 Nachkommen von zwei verschiedenen Häsinnen

Vier Wurfgeschwister einer Häsin und zweimal zwei Wurfgeschwister von einer zweiten Häsin aus dem laufenden Zuchtjahr. Alle Nachkommen müssen den gleichen Stammvater haben. Die Körnote des Rammlers wird zum Preisrichterurteil addiert

 

Familien- und Wurfgeschwistersammlung

Schauklasse 5                   1,0 oder 0,1 mit 3 Nachkommen oder 4 Wurfgeschwister

Die vorgestellten Nachkommen müssen aus dem laufenden Zuchtjahr stammen.

 

Einzeltiere

Schauklasse 6                   Einzeltiere

Alle Einzeltiere müssen im Herdbuch erfasst sein.

 

Kann in den großen Stämmen 1 + 3, sowie in den Sammlungen 2 + 4 nach der Anmeldung für Herdbuchschauen ein Tier durch Krankheit oder Tod nicht ausgestellt werden, besteht immer die Möglichkeit einer Ummeldung in die Klasse 5. Ummeldungen in allen anderen Klassen sind ebenfalls zulässig, soweit die entsprechenden Nachkommen Wurfgeschwister sind. Fällt bei der Bewertung auf einer Ausstellung ein Tier durch n.b. oder o.B. aus, so wird die verbleibende Sammlung in die Klasse 5 eingestuft. Die Nachzuchten 2 x 2 sind in diesem Fall Einzeltiere.Auf Herdbuchschauen oder Schauen mit angeschlossener Herdbuchabteilung unterliegt die Auswertung, Errechnung und die Preisverteilung ausschließlich dem Körausschauss. Die Preisverteilung wird zusammen mit den eingesetzten Preisrichtern vorgenommen. Auf Bundesschauen wird in jeder Rasse in den Schauklassen 1 - 4 der Titel „Deutscher Herdbuch – Rassemeister“ vergeben. Voraussetzung für diese Auszeichnung ist, dass die Sammlung mindestens 800,0 Pkt erreicht hat. Herdbuchzüchter und Anwärter können die gleiche Rasse auch zeitgleich in der offenen Klasse der Bundesschau ausstellen. Sie nehmen dann mit den dort ausgestellten Tieren an allen Wettbewerben teil.

 

 

 

 

 

Die Berechnung der Körnote:

 

 

                                                  

Die Körnoten setzen sich wie folgt zusammen:

 

                                                         

a) Abstammungsnachweis der Vorfahren von jeder Seite 1,0 und 0,1

b) Aufzuchtsleistung der Häsin, Vererbung der Rammlers

c) Preisrichterurteil

d) Ausgeglichenheit der Wurfgeschwister

In jeder Kategorie können max. 10 Punkte erreicht werden.

 

Zu a): Abstammungsnachweis

7 Vorfahren       vorzüglich           10 Punkte

5 Vorfahren       sehr gut               8 Punkte

3 Vorfahren       gut                        6 Punkte

1 Vorfahr            befriedigend       4 Punkte

 

Zu b): Aufzuchtsleistung, Vererbung des Rammlers

7 Jungtieren      vorzüglich           10 Punkte

6 Jungtiere         sehr gut               8 Punkte

5 Jungtiere         gut                        6 Punkte

4 Jungtiere         befriedigend         4 Punkte

 

Bei allen Zwergrassen gilt:

5 Jungtiere         vorzüglich           10 Punkte

4 Jungtiere         sehr gut               8 Punkte

3 Jungtiere         gut                       6 Punkte

 

Zu c): Preisrichterurteil

97,0  –   100 Punkte         vorzüglich           10 Pkt.

96,5 Punkte                       hervorragend    10 Pkt.

94,0  -    96,0 Punkte       sehr gut                 8 Pkt.

 

Zu d): Ausgeglichenheit, durchschnittliche Bewertung der Wurfgeschwister

Wurfg.  Durchsch.           Leistpkt.Prädikat            

5             95,0 Pkt               10            vorzüglich

5             94,0 Pkt                 8            sehr gut

5             93,0 Pkt                 6            gut                                                                                                      

4             95,5 Pkt               10            vorzüglich

4             94,5 Pkt                 8            sehr gut

4             93,5 Pkt                 6            gut                                                                                                      

3             96,0 Pkt               10            vorzüglich

3             95,5 Pkt                 8            sehr gut

3             94,5 Pkt                 6            gut

Es müssen mindestens drei Jungtiere je Wurf vorgestellt werden,um die Note für die Ausgeglichenheit zu erreichen.

Die Bewertung erfolgt nach dem gültigen Standard des ZDRK.Die Note für die Ausgeglichenheit für den Rammler

kann nur erreicht werden, wenn mindestens zwei Würfe einer Häsin vorgestellt werden. Bei mehreren

vorgestellten Würfen, werden die beiden besten Würfe gewertet.

 

Körnote (Gesamtergebnis aus a), b), c) und d)):

Leistungspunkte             Note

       40 Pkt                            vorzüglich          

       38 Pkt                            sehr gut

       36 Pkt                            gut                        

       32 Pkt                            befriedigend    

  unter  32 Pkt                   nicht befriedigend                                                                       

 

 

 

 

Die Schauformen im Herdbuch:

 

 

herdbuch schauformen

 

 

Quellen: Richtlinien für das Herdbuch für Normalhaar-, Haarstruktur-, Kurzhaarrassen und Fuchskaninchen, sowie für Angora-Herdbuchzucht und Angora-Leistungszucht in den Landesverbänden des ZDRK vom Juni 2013 Beschluss der Jahreshauptversammlung der Herdbuchabteilungen des ZDRK 2014 in Templin

 

Hans-Heiko Böger

 

 

 

© 2006-2017 Landesverband Westfälischer Rassekaninchenzüchter e.V. | JV2.5.8